(Klima -)Wandel und Essenz - Move your voice
Stimme Bewegung Körper Tanzen Therapie Kurse
1958
ai1ec_event-template-default,single,single-ai1ec_event,postid-1958,vcwb,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-7.7,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive,elementor-default
 

(Klima -)Wandel und Essenz

03 Jan (Klima -)Wandel und Essenz

Wann:
13. Februar 2020 um 19:30 – 22:00
2020-02-13T19:30:00+01:00
2020-02-13T22:00:00+01:00
Wo:
Praxis "Beziehungsweise"
Thomasiusstr. 2
10557 Berlin
Preis:
30 Euro
(Klima -)Wandel und Essenz @  Praxis "Beziehungsweise"

Forschungsabende zum inneren und äußeren Wandel!

 

(Klima -) Wandel und Essenz:

 

Was hat der Klimawandel mit uns, mit unserer Essenz zu tun?
Klar- unser Konsumverhalten, Wirtschaftssysteme…, alles Mögliche und Menschengemachte
führt dazu, dass die Erde sich in dem Zustand befindet, in dem sie jetzt ist. Das ist schon etwas bizarr, dass wir die Grundlage allen Lebens, unsere Erde, nicht als das nehmen was sie ist: unsere Lebensversicherung. Dieses seltsame Phänomen, dieses Schizophrene wollen wir näher erforschen und untersuchen.
Was uns außerdem an diesen Abenden insbesondere interessiert ist die Verbindung von innen
und außen… sozusagen: die „seelischen Klimata“.

 

Welchen inneren und äußeren Wandel wünschst du dir?
Welchen inneren und äußeren Wandel brauchen wir?
Das Thema des Klimas ist so fundamental, dass es unserer Erfahrung nach eben auch diese Kraft hat, uns in die Essenz zu bringen – in unsere Essenz.

 

Wenn wir nicht nur auf rein politischer Ebene diskutieren, sondern wagen, unsere Emotionen, Ängste, Verwirrung, Ohnmacht, Wut und anderes mit einzubringen, da sein zu lassen, dann kann das eine Chance sein, um eine fundamentale Veränderung herbeizuführen. Veränderung läuft immer über das Da-sein-lassen über den Schmerz hin zu einer ganzheitlichen, vorher nicht denkbaren Lösung.

 

Jede Krise hat das Potenzial zur Veränderung – welche Veränderungen wünschst du dir? Was ist in der Zukunft dazu bereits angelegt? Was gibt Hoffnung?

 

Die zwei Seminarabende sind an Frauen gerichtet und dienen in erster Linie der Selbst- und Fremderforschung und der Selbst- und Fremdfürsorge. Sie finden – bei entsprechendem Interesse – regelmäßig statt. Wir widmen uns insbesondere den Fragen: Wie geht Verbundenheit und Verbindung, wie geht Veränderung und wie werde ich sichtbar mit dem was in mir ist! Das wollen wir in Wandel, in Bewegung bringen.

 

1. Wie geht Verbindung?

Wow, wenn wir ehrlich sind, dann hängen wir doch ganz schön viel allein ab, um nicht zu sagen, Isolation und Einsamkeit sind bei uns keine Seltenheitszustände. Und gleichzeitig ist klar, dass wir Kontaktwesen sind, uns brauchen und unterstützen können. Wie kommt es dann, dass wir so in der Vereinzelung gefangen scheinen? Dass es so ist, wie es ist? Was können wir daran ändern? Und wie können wir es ändern?

An diesem Abend wollen wir forschen, wie sich Verbundenheit anfühlen kann… kann sie sich überhaupt anfühlen? Ohne dass ich mich verliere oder in eine Scheinharmonie falle? Kann ich auch da sein, mit meinem Misstrauen, meiner Verschlossenheit, meinem „KeinBockaufMenschen“?

Wir laden alle Schatten und Unsozialitäten ein, dabei zu sein… Auf dass wir uns beziehen auf uns, auf unsere Schatten, auf unsere angenehmen und unangenehmen Seiten, auf unsere großen und kleinen Gefühle, auf das, was uns umgibt, auf alles Belebte und sogenannte Unbelebte.

 

 

  1. Die transformierende Kraft des Selbstausdrucks

 

Wann drücken wir wirklich das aus, was in uns ist? Wann trauen und gestatten wir uns das? Unserer Erfahrung nach vermeiden wir das häufig, um nicht Gefahr zu laufen, ausgelacht, ausgegrenzt, ungeliebt zu sein und allein zu bleiben.

Mich zu verleugnen in meinem So-Sein und meine eigenen inneren Impulse zu unterdrücken, scheint oft genug recht naheliegend zu sein und die Kosten für unser Selbst nehmen wir dabei in Kauf.

Wir fragen uns, wie die Welt wäre, wenn wir uns mehr trauen würden, das zu zeigen was in uns ist, was wir denken, welche Gefühle wir haben, was wir wollen? Wenn wir uns mehr in Kontakt bringen würden?

An diesem Abend wollen wir mit Techniken arbeiten, die es uns einfacher machen, unsere sozialen Masken abzusetzen und uns mutiger machen, uns mit dem zu zeigen was gerade ist und wie wir gerade da sind.

Techniken, die uns deutlicher mit uns in Kontakt bringen, sodass wir gut spüren können was ist, in mir und in dir, im Wir und in der Welt. Wir wollen einen Raum schaffen, in dem du dich geschützt auch mit deinen Schatten(-seiten) zeigen kannst und damit für die anderen sichtbar wirst.

 

 

In Vorfreude und großer Gespanntheit

Hannah Breithaupt  und Ines Walter

 

Mit  Elementen aus der Gestaltarbeit, Improvisation, essentiellem Theater, Körper- und Stimmarbeit.

 

 

Ort:

Praxis beziehungsweise berlin, Thomasiusstr. 2, 10557 Berlin

Termine:

Donnerstage: 30.1. und 13.2.

 19.30 – 22.00

Pro Abend: 30 Euro

Beide zusammen: 50 Euro

 

 

 

 

 

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.